Aktuelles aus der Auferstehungsgemeinde

Karwoche und Ostertage[...mehr]

am 31. März 2023 um 20.00 Uhr in der LutherHütte[...mehr]

Interessanter Vortrag in der LutherHütte

Sonntag 5. März 2023

Sonntag 29. Januar 2023 17 Uhr[...mehr]

Einen Monat vorm Weltgebetestag bekommen wir Einblicke in das diesjährige Weltgebetstagsland Taiwan. Mit interessanten Informationen und Bildern und der einen oder anderen landestypischen Köstlichkeit[...mehr]

Während eines ökumenischen Gottesdienstes am 15. Januar 2023 in der Luther-Kirchengemeinde in Georgsmarienhütte bedankten sich die Vertreter*innen des Caritas-Stiftungsfonds Horizont, der DiakonieStif[...mehr]

So wie im jeden Jahr feiern wir die 'Woche zur Einheit der Christen' mit einem ökumenischen Gottesdienst und einem Neujahrsempfang.[...mehr]

Im Rahmen der ökumenischen Woche zur Einheit findet in diesem Jahr auch wieder ein Frauennachmittag statt.[...mehr]

erstmals an der Lutherkirche[...mehr]

Seit nun 30 Jahren ist Kirchenkreiskantor Stefan Bruhn bei uns in Georgsmarienhütte im Dienst. Heute überraschten die haupt- und ehrenamtlich Aktiven der drei Georgsmarienhütter Gemeinden mit einer kl[...mehr]

An zwei Abenden wird der Kammerchor Cantus firmus zusammen mit dem Orchester Musica Viva unter der Leitung von Kantor Stefan Bruhn das Händel Oratorium "Der Messias" in englischer Originalsprache auff[...mehr]

Wir sind ein Chor mit jugendlichen Sängerinnen zwischen 13 und ca. 25 Jahren. Die Corona-Pandemie hat leider auch vor uns nicht halt gemacht. Wir konnten lange Zeit nicht proben und haben dadurch leid[...mehr]

Zur Oeseder Kirmes gibt es einen ökumenischen Gottesdienst am 25. September um 12 Uhr. Auf dem Autoscooters heißt es dann: "Wir sind wieder da - you'll never walk alone". [...mehr]

an der Lutherkirche in Alt-GMHütte[...mehr]

Der Frühling kommt und mit ihm die Passionszeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überall sind schon Schneeglöckchen zu sehen und erste Krokusse. Langsam kommen die Farben wieder. Die ersten Boten des Frühlings und des neuen Lebens. Irgendwie nehme ich das in diesem Jahr deutlicher wahr als sonst. Ich sehne mich nach Leben, nach Farben, nach Wärme, nach Licht. Ich weiß nicht, warum. Vielleicht sind es zu viele Krisen gleichzeitig. Die Kriege, an die man sich langsam gewöhnt hat. Die Wirtschaft ächzt unter Bürokratie. Viele kommen mit dem Geld nicht mehr über die Runden. Die Kirchen stehen vor einer Zeit der Buße. Zu lange wurde weggeschaut und die Aufarbeitung in Ausschüsse und Kommissionen und Projektgruppen delegiert. Ergebnis: Gar nichts. Und jetzt?

 

Ab Aschermittwoch geht es ein paar Wochen um die Schattenseiten: um Leid und Schuld, Unglück und Scheitern, um Kampf und Versuchung, Angst, Schmerz und Tod. Alles, was man so gerne wegschieben oder ausknipsen möchte. Und doch gibt es das alles.

 

Passionszeit bedeutet: Wenn du nicht mehr weiterweißt: Schau auf Jesus. Er kennt Verzweiflung. Wenn du vor Angst nicht schlafen kannst: Schau auf Jesus. Er kennt das Ringen um Halt und Trost. Wenn etwas in dir nagt, was du nicht loswirst und was du seit Jahren mit dir rumschleppst: Schau auf Jesus. Er weiß, was es heißt, Lasten zu tragen. Wenn du an dem Mist in dieser Welt immer mehr kaputt gehst und nicht mehr glauben kannst, dass es besser werden kann: Schau auf Jesus. Er kennt die dunkle Nacht. Oder wenn du innen drin trauerst und untröstlich bist und einen Menschen so sehr vermisst, dass es wehtut: Schau auf Jesus am Kreuz.

 

Die Passionszeit kann eine Chance sein, sich den Schatten im eigenen Leben zu stellen und sie mal nicht auszublenden. Und zu merken: Das geht nicht nur mir so. Davon können andere auch ein Lied singen. Manche strahlen am meisten, wenn es ihnen innen drin am schlechtesten geht.

 

Waren diese Gedanken zu dunkel? Oder zu depressiv? Glaube ist doch nicht nur Schuld und Versagen, Leid und Tod. Da geht es doch auch um Licht und Farben, um Kraft und Hoffnung, um Aufbruch und Herrlichkeit. Stimmt. Aber nicht jetzt. Davon mehr im nächsten Gemeindebrief. Fortsetzung folgt.

 

 

Einen schönen Frühling. Gottes Segen Ihnen allen.

Ihr Pastor Stefan Wagner